Der Dachs im Gewerbe: Referenzobjekte.

Hotel Nibelungen Hof

Dachs mit eigenem Fanclub

Mit den Worten „Zum Glück ist hier ein ‚Dachs‘ im Haus und sorgt für Strom und Wärme“ werden die Gäste des Hotel Nibelungen Hof in Xanten bereits im Eingangsbereich empfangen. Inhaber Willi Christian Haupt ist ein echter Fan des kleinen Blockheizkraftwerks geworden. Seit 2007 sorgt der „Dachs“ im Keller des Drei-Sterne-Hotels für wohlige Wärme und umweltfreundlichen Strom. Als größtes Tourismus-, Tagungs- und Seminarhotel in der Römerstadt, bietet der Nibelungen Hof 110 Betten in elf Einzelzimmern, 37 Doppelzimmern und zwei Suiten. Hinzu kommen zwei Tagungsräume für bis zu 50 Teilnehmer. Der „Dachs“ versorgt rund 3.000 Quadratmeter beheizte Fläche mit Energie. „Sommer wie Winter ist unser ‚Dachs‘ rund um die Uhr unermüdlich im Einsatz“, meint Geschäftsführerin Miriam Woudstra-Bröcheler, die für den operativen Bereich des Hotels verantwortlich ist. „Das Mini-Blockheizkraftwerk ist ein echtes Arbeitstier, das sehr zuverlässig seinen Dienst versieht. In den Spitzenzeiten am Morgen und in den Abendstunden unterstützt es fleißig und ohne zu murren unser Heizungssystem.“ Wenn die Gäste aus dem Haus sind, produziert der „Dachs“ fleißig weiter Strom. Dieser wird komplett für den Eigenbedarf benötigt. Für den selbst genutzten Strom gibt es den KWK-Bonus als Förderung. Hinzu kommt die monatliche Gutschrift des regionalen Energieversorgers in Höhe von 200 Euro.

ObjektHotel Nibelungen Hof
StandortXanten, NRW
AnlagentypHKA-G-5.5-S2.2
Leistung thermische Leistung: 11,7 – 14,7 kW
elektrische Leistung: 5,0 -5,5 kW
InbetriebnahmeOktober 2007

Hotel Restaurant Lindenhof

ObjektHotel Restaurant Lindenhof
StandortEmsdetten, NRW
AnlagentypHKA-G-5.5-S2.2
Leistungthermische Leistung: 11,7 – 14,7 kW
elektrische Leistung: 5,0 -5,5 kW
InbetriebnahmeOktober 2009

Herz der zentralen Energieversorgung

In den letzten sechs Jahren hat Familie Hankh sehr viel Geld in die Sanierung und den Ausbau des Hotel Restaurant Lindenhof Emsdetten investiert, um die Spitzenposition in der regionalen Hotellerie zu behaupten. Mit den vier historischen Wohnhäusern, die aufwändig saniert wurden, gibt es jetzt 46 individuell eingerichtete Gästezimmer und Suiten. Neben Tradition, Familiensinn und dem Händchen für besonderen Service wird das Thema Nachhaltigkeit im Energiesektor groß geschrieben. Geführt wird das Haus in der dritten Generation von Christine und Udo Hankh. Während sich der Küchenmeister und Hotelbetriebswirt um die Küche kümmert, verantwortet seine Frau den Service im Restaurant. Nach dem Motto „Gastlichkeit, die von Herzen kommt“ besticht das Haus durch einen Mix aus frischer, abwechslungsreicher Regionalküche und einen unkomplizierten Service. Im Keller des Neubaus des Drei-Sterne-Superior-Hotels schlägt das energetische Herz der gesamten Anlage. „Von hier aus werden alle Verbraucher mit Wärme und Strom versorgt“, erläutert Udo Hankh. Auch der kleine Wellnessbereich erhält auf diese Weise Wärme und Strom. Nachdem der Hotelier 2009 den ersten „Dachs“ angeschafft hatte, folgte zwei Jahre später der zweite. „Das ist eine sehr gute Alternative zu herkömmlichen Heizungsanlagen, die ich meinen Kollegen aus dem Hotel- und Gaststättengewerbe nur empfehlen kann.

Autozentrum Wessels

Viele Tonnen Treibhausgas eingespart

Mittlerweile kann der Familienbetrieb auf eine fast 90-jährige Firmengeschichte zurückblicken. Seit 1926 ist das Autozentrum Wessels an der „Automeile“ in Kleve kompetenter Ansprechpartner in Fragen rund ums Automobil. Inzwischen wird die Familientradition von Geschäftsführer Stefan Wessels und seinem Bruder Bernd, der die Leitung der Werkstatt innehat, in der dritten Generation weiter geführ t. Die beiden haben aus der ehemaligen Reparaturwerkstatt ein Kompetenzzentrum der Marken Renault, Fiat, Nissan und Dacia gemacht. „Natürlich wollten wir beim Thema Energie ebenfalls die Nase vorne haben“, erzählt Stefan Wessels. „Im Jahr 2011 haben wir gleich zwei gekoppelte ‚Dachse’ angeschafft, um die 5.900 Quadratmeter Ausstellungs- und Verkaufsfläche mit Wärme und Strom zu versorgen.“ Die Blockheizkraftwerke laufen rund 6.000 Stunden im Jahr und produzieren auf diese Weise 65.700 kW/h Strom und 167.200 kW/h Wärme. Damit spart das Unternehmen rund 10.000 Euro Energiekosten im Jahr ein. „Da lacht das Herz eines Kaufmanns natürlich“, rechnet Stefan Wessels vor. „Innerhalb von fünf Jahren haben wir unsere Investitionskosten wieder raus. Darüber hinaus freut es mich, dass wir auch aktiven Umweltschutz betreiben. Immerhin ersparen wir der Atmosphäre fast 33 Tonnen des Klimakillers Kohlendioxid. Um diese Menge Treibhausgas binden zu können, müssten sechs Hektar Wald angepflanzt werden. “

ObjektAutozentrum Wessels
StandortKleve, NRW
AnlagentypHKA-G-5.5-S2.2
Leistungthermische Leistung: 167.200 kW/h
elektrische Leistung: 65.700 kW/h
InbetriebnahmeOktober 2011

Sie interessieren sich für einen Dachs?
Fordern Sie kostenlos und unverbindlich die Broschüre an!